Call for abstracts

Konferenzankündigung / Call for Abstracts (Frist: 04.11.2012):

„Karriereverläufe in Forschung und Entwicklung – Bedingungen und Perspektiven im Spannungsfeld von Organisation und Individuum“

14.-15. März 2013, Hochschule Furtwangen 

 

Forschungs- und Karrieremöglichkeiten werden von Beschäftigten in Forschung und Entwicklung in Unternehmen sehr unterschiedlich wahrgenommen. Dabei scheinen auch soziodemografische Faktoren wie Geschlecht eine Rolle zu spielen. So treten beispielsweise weibliche Beschäftigte seltener als Erfinderinnen europäischer Patente in Erscheinung als es gemäß ihrem Anteil an Beschäftigten in der Industrieforschung zu erwarten wäre. Weiterhin entspricht auch der Anteil weiblicher Führungskräfte in forschenden Unternehmen nicht dem Anteil entsprechend qualifizierter Frauen. In Deutschland existieren im europäischen Vergleich jeweils besonders große Differenzen. Unklarheiten bestehen jedoch hinsichtlich der Gründe und Zusammenhänge für diesen Befund - wie die Ausgestaltung und Wirkung individueller und struktureller Rahmenbedingungen und ihr Zusammenspiel im Hinblick auf horizontale und vertikale Aspekte einer Karriere in Forschung und Entwicklung.

Im Rahmen des Symposiums „Karriereverläufe in Forschung und Entwicklung - Bedingungen und Perspektiven im Spannungsfeld von Organisation und Individuum“ laden wir dazu ein, Beiträge zu folgenden Themengebieten und Fragestellungen einzureichen:

  1. Welche individuellen und strukturellen Faktoren sind für Berufsverläufe und Karriereentwicklung von Ingenieur/innen und Naturwissenschaftler/innen in Unternehmen entscheidend?
  2. Sind Ingenieur/innen und Naturwissenschaftler/innen hinsichtlich Fach, Position und Niveau der Arbeitsaufgaben adäquat beschäftigt?
  3. Wie können Maßnahmen im Bereich Personal und Organisation zur Chancengleichheit, insbesondere von Frauen, beitragen?
  4. Wie kann ein Innovationsmanagement in Teams und Organisationen diversity-gerecht gestaltet werden?
  5. Wo finden sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede hinsichtlich Karrierebedingungen für Forscher/innen an Hochschulen einerseits und in der industriellen Forschung und Entwicklung andererseits?

Das Symposium soll Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zusammenbringen, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln theoretische, konzeptionelle, methodologische oder empirische Aspekte im Kontext dieser Fragestellungen behandeln und jeweilige Befunde sowie offene Forschungsfragen zur Diskussion stellen.

Teilnahme: Es besteht die Möglichkeit, ein Arbeitspapier durch einen Vortrag oder/und ein Poster zu präsentieren. Interessierte werden gebeten, bis 04.11.2012 ein Abstract (max. 750 Wörter, im .doc-Format) unter Zuordnung zu einem der oben genannten Themengebiete bei Frau Petra Isak per E-Mail unter projektstaff-symposium@hs-furtwangen.de; Betreff: Abstract, einzureichen. Die Veröffentlichung eines Konferenzbandes ist geplant.

Ort und Datum: Das Symposium findet am 14.-15.03.2013 an der Hochschule Furtwangen, Campus Schwenningen in 78054 Villingen-Schwenningen statt.

Organisation: Das Symposium findet im Rahmen des an der Hochschule Furtwangen angesiedelten Projekts STAFF (Aufstieg und Aufenthaltsdauer von qualifizierten Forscher/innen in Forschung & Entwicklung) statt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert wird. Das Forschungsvorhaben zum Themenschwerpunkt „Frauen an die Spitze“ im Rahmen des Förderbereichs „Strategien zur Durchsetzung von Chancengleichheit für Frauen in Bildung und Forschung“ hat eine Laufzeit von Juni 2011 bis November 2013.

 

 

Dieses Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (Förderkennzeichen 01FP1121 und 01FP1122).

STAFF

Kontakt

 Projekt STAFF
 Hochschule Furtwangen
 Jakob-Kienzle-Str. 17
 D-78054 VS-Schwenningen

 Fon: +49 (0) 77 20 - 
 307 42 17

 Fax: +49 (0) 7720 -
 307 47 24


 E-Mail:
 staff-projekt@hs-furtwangen.de